Aktuell

notanarchive @ Lower Saxony – Scotland Joint Forum
Am 24. November 2020 von 10-13h sind wir virtuell zu Gast beim Joint Forum in Lüneburg am European Centre for Advanced Studies (ECAS).

Bei dem von der University of Glasgow, der Stiftung Universität Hildesheim und der Hochschule Osnabrück veranstalteten Workshop LIVE ART DATA. NEW STRATEGIES IN ARCHIVING THEATRE wird nota als Probebühne für ein Archiv der Freien Szene vorgestellt. Interessierte haben dabei die Gelegenheit, nota als tool zu erproben:


HIER gehts zur kostenlosen Registrierung für das Forum.


HIER gehts zum Workshop-Programm.


(Eine Teilnahme ist nur mit einer Registrierung möglich.)


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

about :: notanarchive

Mit notanarchive machen wir einen technisch künstlerischen und solidarischen Vorstoß für eine digitale Archivpraxis der Freien Szene.

Anfang 2018 begann ein Austausch über nota mit Melissa Köhler. Mit ihr als wissenschaftlicher Mentorin haben wir in nota ein Archiv-Modell der Freien Szene entworfen. Ende 2019 war unser erstes Archivtreffen mit Vertreter:innen von Hildesheimer Kollektiven, Studierenden, mit der Probenforscherin und Interrobang-Dramaturgin Lisa Großmann, mit Astrid Hesse vom Designstudio Bas&Aer sowie mit Anika Kind, der Spielstättenleiterin unseres Kooperationspartners Theaterhaus Hildesheim. Gemeinsam haben wir uns über Archivpraxis ausgetauscht, das Modell getestet, diskutiert und überarbeitet.


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

safe the date :: 7./8. Mai 2021 

Im Theaterhaus Hildesheim feiern wir im Mai 2021 die wegen Covid 19 verschobene Eröffnung unseres Archivs: vom 7.-8.5.2021 laden wir in einem hybriden Format zum gemeinsamen Schauen, Montieren, Archivieren und Diskutieren ein. (Programm folgt bald.)


Wir stellen uns die Frage, wie wir gemeinsam eine Archivpraxis von der Freien Szene für die Freie Szene in nota erproben können. Wir wollen einen praktischen Diskussionsbeitrag leisten zu der nun schon seit Jahren kursierenden Frage nach der Gestaltung eines Archivs der Freien Szene. Wir sind keine Archiv-Institution, sondern unser Vorhaben ist ein performativer Eingriff in diesen Diskurs. Wir haben keine Archiv-Softwarelösung, sondern nota ist eine Probebühne für Archivtheorie und Praxis und soll auch als Probebühne weiterentwickelt werden.


Zur Vernetzung in die Szene kooperieren wir mit dem LaFT Niedersachen, dem Mime-Centrum Berlin und der Initiative für die Archive des Freien Theaters e.V.

Links zu eigenen Arbeiten
https://nota.space/ (Am besten funktioniert nota derzeit in Google-Chrome)
https://nota.space/?user=b&room=notastage2 (Ein nota-Raum mit vielen Bildschirmaufnahmen, die wir von nota-Räumen gemacht haben)

https://nota.space/?user=b&room=tutorialA (Unser Tutorial)


Gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, die Friedrich Weinhagen Stiftung, den Fonds Darstellende Künste und die Stiftung Niedersachen :: In Kooperation mit dem Theaterhaus Hildesheim


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

nota#TakeThat

Unsere künstlerische Forschung an nota als digitaler Probebühne wird im Rahmen des Rettungspaketes NEUSTART KULTUR und der #TakeThat-Förderprogramme des Fonds Darstellende Künste von KAMPNAGEL mit drei #TakeCareResidenzen unterstützt!