terreur

terreur von VOLL:MILCH

nächste Termine: 3., 4. und 5. November 2017, jeweils 20:00 Uhr Theaterhaus Hildesheim

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Ein Abend, den man nicht vergisst. [...] eine Inszenierung, die Timing und Witz eines Cabarets mit ordentlich Pyrotechnik ins Theaterhaus bringt. VOLL:MILCH gelingt mit "terreur" ein Theaterstück, das gerade deshalb aufklärerisch wirkt, weil es die Aufmerksamkeit der Zuschauer schärft."

(Hildesheimer Allgemeine Zeitung)

komplette Kritik HIER

 

terreur sei ein französisches Wort und bedeute Schrecken. Der Begriff des Terrorismus sei im Völkerrecht bis dato nicht abschließend definiert. Ein Mann mit Namen Stockhausen wäre aus künstlerischer Perspektive gerne ein Terrorist. Der Anschlag sei die ultimative Aufführung. Was würden wir mit solchen Aussagen machen? Wir würden uns keine Sorgen machen. Sie, verehrtes Publikum, träten ein. VOLL:MILCH würde die Terrorismen unserer Zeit unter dem Aspekt der Kommunikation untersuchen. Es werde ein Feuerwerk aus Zauberei und entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen!

 

"terreur" ist der erste Teil des auf mehrere Jahre angelegten Monster-Zyklus von VOLL:MILCH und wurde mit einem Preis der Bürgerstiftung Hildesheim 2016 in der Kategorie Junge Profis ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bisherige Termine:

20. und 21. April 2016 Theaterhaus Hildesheim

23. / 24. Juni 2016 19:30 Uhr Theater im Pavillon Hannover (Kritik HAZ HIER)

18. / 19. / 20. November 2016 Theaterhaus Hildesheim

© Tobit Kochanek

Mit: Paula Löffler, Ekaterina Trachsel, Stephan Mahn, Birk Schindler, Sebastian Rest

Technik/Inspizienz: Jonas Feller, Schreinerarbeiten: Friedrich Bode-Schindler, Metallarbeiten: Auszubildende des Landesbildungszentrums für Hörgeschädigte Hildesheim unter der Leitung von Heinrich Bettels

In Kooperation mit:

Mit freundlicher Unterstützung von:

Stadt Hildesheim Stabsstelle für Kultur und Stiftungen

©  Andreas Hartmann