Monströse Oper Teil 1 - PREviewing

Monströse Oper Teil 1 - PREviewing

 

Der erste Teil des monströsen Opernprojekts von VOLL:MILCH :: Bultjer :: Trümper :: Friese als MCD

 

PREviewing wurde am 26. April 2017 um 19:30 im Frankfurt LAB gezeigt

 

 

Wir haben eine Welt in ihre Einzelteile zerlegt, geordnet, analysiert, neu montiert und wieder demontiert. Wir haben Räume geschaffen, zerstört, aufgeschichtet und Rahmen gesprengt. Wir haben uns dem Monströsen zugewandt und Normalisierung betrieben, um neue Monster entstehen lassen zu können. Wir haben Begriffe gesucht, verworfen und gefunden und haben das Notieren als ästhetische Praxis begriffen.

Ein Video-Fundstück aus dem Jahr 2015 steht am Anfang unserer szenischen Forschung: Es wurde zum PRE erklärt – zu dem, das vor allem steht. Die Aufnahme der Sitzung des „Mosquito Control District“ zeigt Chairman John Latsha und sein Vice Alfred Raccio in der Town Hall der Kleinstadt Litchfield New Hampshire am 17. September 2015. Das Besondere: diese beiden Männer sie sind die einzigen anwesenden Teilnehmer der Sitzung, die dennoch streng nach Protokoll abläuft. Bis zu seiner Entdeckung durch den Late-Night Moderator John Oliver hatte das Video auch auf youtube keinen einzigen Besucher. Von dieser grotesken Szenerie inspiriert, haben wir vier Wochen lang an den Grundlagen für unser Opernprojekt (2018) gearbeitet:

Zusammen mit der Szenografin und Medienkünstlerin Ariane Trümper, dem Kameramann und Bildgestalter Moritz Friese sowie dem Programmierer Nils Bultjer wurde an Notationsformen für szenische Arbeiten und Proben geforscht. Das Ergebnis hat sich am 26. April um 19:30 in der über 600 Quadratmeter großen Halle 1 als Installation präsentiert.

 

© Hanke Wilsmann

Im Rahmen der Residenz in Frankfurt ist u.a. auch ein Computerprogramm zur Notation szenischer Arbeiten entstanden.

 

Ein Making-Of Video zur Residenz